Facebook – die neue Droge?

Laut Berichten von weeklyworldnews, hat Facebookgründer Mark Zuckerberg angeblich bekannt gegeben, dass Facebook ab dem 15. März 2011 nicht mehr erreichbar sein würde. Ein Weckruf zum Schutz der Gesellschaft?


Zuersteinmal: Nein, Facebook wird nicht offline gehen. Sinngemäß steht auf weeklyworldnews Folgendes:

„Facebook hat mein leben ruiniert“

Zuckerberg sagte, dass er die Kontrolle über das Projekt verloren habe und der Stress sein Leben zerstört habe. Daher würden die Nutzer sich ab dem 15. März 2011 nicht mehr in ihre Benutzerkonten einloggen können. Obwohl ihm die Entscheidung nicht leicht gefallen sei, würde die Seite an diesem Tag offline gehen. Er denke bereits an die Zukunft, wenn die Menschen wieder auf die Straßen gehen müssen, um neue Freunde kennen zu lernen und nicht mehr nur am Rechner sitzen. Das Geld sei ihm egal, er wolle nur sein Leben zurück, so der Multimillionär.
Gleichzeitig empfahl Facebook alle persönlichen Daten, wie z.B. Fotos, Videos, Adressen oder Links vor dem 15. März zu sichern, denn danach würden alle gelöscht werden.

Quelle (Inhalt + Bild): weeklyworldnews

Und nun wieder zum wahren Teil:

Es gibt weder eine öffentliche Stellungnahme, die dies bestätigt und ich bin auf ein nettes Youtubevideo gestoßen, welches dies auch richtig stellt. Der Inhalt stammt außerdem von einer Satireseite, weshalb wir davon ausgehen können, dass Facebook am 15. März nicht offline gehen wird.

Reißt euch los von der Abhängigkeit von Facebook

Der Artikel hat viel Angst und laute Aufschreie ausgelöst. Ich habe viele Leute gesehen haben, die sinngemäß in Facebook oder Twitter geschrieben haben: „Ohne Facebook weiß ich nicht, was ich mit meiner Zeit anfangen soll!“
Ich verstehe diesen Artikel als Warnung – Warnung vor der totalen Abhängigkeit von Facebook. Es gab viele Berichte über World of Warcraft und das Suchtverhalten der Nutzer. Viele Leben wurden dadurch zerstört.

Es ist ein Teufelskreis in dem wir uns befinden.

Facebook entwickelt sich langsam aber sicher zu einer ebenso großen Gefahrt. Das Suchtpotenzial ist definitiv vorhanden und je mehr Leute einsteigen, desto aktiver wird das gesamte Portal und jeder schaut mehr und mehr in Facebook. Können wir uns daraus noch befreien? Ja! Aber der Gruppenzwang macht dies sehr schwer. Habe ich Angst ausgelacht zu werden, wenn ich zu meinen Freunden sage, dass ich kein Facebook mehr nutze? Sicherlich wird man das heutzutage sehr häufig. Die Überwindung zu so einem Schritt kostet viel Mut und weeklyworldnews versucht aufzuschrecken, dass die Menschen wieder mehr nach draußen gehen und weniger Zeit in Facebook verbringen.

Wer über Gefahren, die mit Facebook zu tun haben mehr wissen möchte, sollte auch Gefahren von Facebook lesen.
Update: Facebook hat der Meldung widersprochen: http://www.facebook.com/facebook/posts/100307470046094

Was denkt ihr zu dem Thema? Wie wird sich Facebook entwickeln? Wird die Gesellschaft süchtig nach Facebook?



Ähnliche Artikel:




Eine Antwort to “Facebook – die neue Droge?”

  1. […] Weitere Informationen zu dem Thema gibt es auch hier: Gefahren von Facebook und Facebook – die neue Droge? […]

Schreibe eine Antwort

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Sitemap Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogtotal