Bloggen und Urlaub

Ich glaube jeder von uns freut sich auf eine ganz bestimmte Zeit im Jahr. Nein, nicht die stressige Vorweihnachtszeit, ja, vielleicht der Geburtstag, der manchmal aber auch mehr Stress als Spaß ist. Ich rede hier aber von der Urlaubszeit. Es gibt einige Studien, die erwiesen haben, dass die Vorfreude am Urlaub das Schönste daran ist. Denn oft wird aus dem Urlaub der reinste Stress, z.B. wenn das Hotel dreckig ist, man sich mit dem Partner streitet oder man krank wird. Darum soll es aber heute nicht gehen, sondern eher, was ihr mit eurem Blog während eures Urlaubs anstellt. Bloggt ihr weiter über euer Themengebiet? Oder bloggt ihr über eure Urlaubserlebnisse? Vielleicht macht ihr auch kompletten Urlaub, also ohne an euren Blog zu denken? Dieses Thema hat der Webmasterfriday diese Woche aufgegriffen und ich möchte jetzt meinen Senf dazu abgeben.


Selbst noch keine Erfahrungen gemacht

Zuerst möchte ich jedoch sagen, dass ich persönlich noch nicht im Urlaub war, seit ich meinen Blog habe, daher kann ich nur schreiben, wie ich vermutlich handeln würde. Wenn ich in den Urlaub fahre, dann häufig zum zeltne mit Freunden oder zu Sitzungen des Europäischen Jugendparlaments und hänge da noch 2 Tage im jeweiligen Land an. Das ist dann zwar kein richtiger Urlaub, weil es auch ziemlich anstrengend ist, aber das ist es mir auf jeden Fall wert. Außerdem komme ich so an alle möglichen Orte in Europa, was mir als Reisefreund natürlich eine Menge Spaß macht. Für mehr reicht dann meist das Geld auch nicht, aber man kann ja auch zu Hause ein paar schöne Tage verbringen :)

Im Urlaub ist keine Zeit

Das heißt, dass ich auch keine Zeit hätte, im Urlaub zu bloggen. Am Laptop kann ich sitzen, wenn ich zu Hause bin – woanders möchte ich die Gegend sehen und nicht da auch noch die ganze Zeit in der guten Stube sein. Da gehe ich lieber raus, schieße ein paar nette Bilder und berichte im Anschluss über meinen Urlaub. Wenn mich etwas fasziniert, könnte ich mir auch vorstellen, dass ich über ein Museum oder eine Gegend einen eigenen Blogbeitrag erstelle.

Wenn man aber, aus welchen Gründen auch immer, im Urlaub doch Zeit haben sollte und Lust hat zu bloggen – es soll kein Gefühl der Pflicht aufkommen 😉 – dann finde ich schon, dass man seinen Lesern einmal mitteilen kann, was man so erlebt. Ob man das auch in Blogs macht, die nur thematisch sind, ist fraglich. Einerseits vermittelt ein persönlicher Artikel ein Gefühl der Nähe und der Leser identifiziert sich besser mit dem Blog, andererseits kann es dazu führen, dass man die Leserschaft verliert, die ausschließlich zum jeweiligen Thema informiert werden möchte.

Vor allem bei Blogs, die einem den Lebensunterhalt sichern, würde ich da aufpassen. Ich denke, wenn ich so einen Blog hätte, würde ich entweder vorab Artikel schreiben oder mir Co-Blogger organisieren, damit die Zeit überbrückt wird.

Wem noch etwas zum Thema „Blogger / Bloggen im Urlaub – Urlaub im Blog“ einfällt, kann sich hier gerne äußern! Seid ihr der gleichen Meinung wie ich?



Ähnliche Artikel:




Eine Antwort to “Bloggen und Urlaub”

  1. […] Netz-universum.de mit Bloggen und Urlaub […]

Schreibe eine Antwort

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Sitemap Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogtotal