per Du bindet Leser

Vor einigen Wochen habe ich mich auch noch eine sehr wichtige Frage gestellt: Wie rede ich meine Blogleser an? Mit „du“ oder „Sie“? Daher kommt es mir ganz gelegen, dass dieses interessante Thema diese Woche beim Webmasterfriday aufgegriffen. So kann ich euch erzählen, warum ich mich für das „Du“ entschieden habe und wie meine Meinung jetzt dazu ist.

Das Thema lautet diese Woche also: „Du oder Sie? Verändern Blogs die Umgangsformen…



Daher kommt mein „Du“

Genau genommen ist das hier nicht mein erstes Blog. Ich hatte bereits im Oktober eine Affiliateseite gestartet. Dabei machte ich mich auf die Suche nach Partnern und wurde von Christian innerhalb des E-Mail-Verkehrts darauf hingewiesen, dass man sich unter Bloggern duzt. Ich habe daraufhin lange überlegt, ob ich es bei meiner Affiliateseite auch mache und kam zu dem Schluss, dass ich es in den Beiträgen mache. Bei der persönlichen Kontaktaufnahme (z.B. per E-Mail) schaue ich allerdings immer, was im Impressum steht. Wenn da eine Firma oder Ähnliches steht, dann verwende ich das „Sie“ – bei einem einzelnen Namen, der auf eine „coole“ Einzelperson schließen lässt, nehme ich „Du“.

„Du“ bindet Leser

Bei Netz-Universum habe ich von Anfang an „Du“ verwendet, weil ich ganz einfach auch des Öfteren persönliche Themen anschneiden werde. Diese würden meienr Meinung nach irgendwie nicht ehrlich rüber kommen, wenn man es durch ein „Sie“ auf Distanz zum Leser bringt. In gewisser Weise soll der Leser sich bei mir selbst identifizieren können, was bei der persönlichen Anrede viel leichter geht. Ich bestreite nicht, dass dadurch auch eine Leserbindung hergestellt werden soll, denn ich möchte natürlich auch gelesen und kommentiert werden :)

Außerdem bin ich Blogger und beim bloggen wird kommentiert… meistens zumindest! Dadurch gibt es eine persönliche Auseinandersetzung zwischen Autor und Leser, was auch ein Grund dafür ist, das „DU“ zu verwenden. In großen Nachrichtenportalen gibt es zwar auch Kommentare, aber häufig ist der Autor hierbei nicht involviert, sondern nur die User, die miteinander kommunizieren.

Förmlichkeit bei Geschäftspartnern

Jedoch behalte ich bei potenziellen Geschäftspartnern das „Sie“ bei. Es geht um das Geschäft, bei dem man, zumindest anfangs, förmlich bleiben sollte. Wenn ich den Partner dann ein wenig kennen gelernt habe, kann es sein, dass ich zu „Sie“ + „Vorname“ wechsel. Also ein Mittelweg.

Verhaltensänderung?

Da ich ja noch nicht mal einen Monat hier blogge, hat dies meine Verhaltensformen im „realen Leben“ keineswegs geändert. Zumindest nicht, was „Du – Sie“ betrifft. Ich kann es zwar nicht versprechen, aber ich denke auch nicht, dass es mein Du-Sie-Verhalten langfristig verändern wird. Bei persönlichen Kontakten oder deutlich jüngeren Personen verwende ich „Du“, ansonsten das „Sie“. Falls ich andere Erfahrungen mache, lasse ich es euch natürlich wissen 😉

Fazit:

Im wirklichen Leben bin ich eher der konservative Typ, der ältere, unbekannte oder höher gestellte Personen Siezt. Das habe ich so gelernt und ich finde, das hat etwas mit Respekt zu tun.

Im Internet, vor allem beim bloggen, bin ich aber ein großer Fan des Duzens geworden, weil man so schneller eine persönliche Bindung zu seinen Lesern und anderen Bloggern aufbauen kann.

Wie handhabt ihr das? Duzt oder Siezt ihr im Internet bzw. eurem Blog? Und habt ihr bei euch Verhaltensänderungen beobachten können?



Ähnliche Artikel:


Schreibe eine Antwort

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Sitemap Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogtotal