Der Anfang vom Ende

Wie ihr vielleicht wisst, schreibe ich gerade mein Abitur. Es ging bereits gestern los. Grundkurs Mathe – ich persönlich fand es eigentlich ganz ok, aber da bin ich auch nur einer von drei, die ich kenne und das sagen.. Irgendwie fand es jeder total schwierig, was ich nicht verstehen kann, da hauptsächlich Grundlagen dran kamen. Aber erst einmal abwarten, wie es ausfällt.

 



Das Matheabi

Die Prüfung war in drei Abschnitte geteilt: Infinitesimalrechnung, Stochastik/Statistik und Analytische Geometrie. Bei der Analysis würde ich noch zustimmen, dass es relativ schwer war, aber dennoch das meiste gut machbar. Der Rest war ziemlich nett für ein Abi 😉 Leider bin ich trotzdem nicht mehr ganz fertig geworden. Die letzte Aufgabe (5/120 BE) konnte ich nicht mehr berechnen. Also habe ich nur noch hingeschrieben was zu tun ist. Vielleicht erhalte ich darauf ein paar Punkte, sofern das richtig ist 😉

 

„Das wird die leiseste Prüfung, die ihr je schreiben werdet!“ – oder doch nicht?

Ich erinnere mich noch, dass unsere Kollegstufenbetreuerin uns sagte: „Das wird die leiseste Prüfung, die ihr jemals schreiben werdet.“ Nun, das habe ich auch gehofft.

Wir waren 84 (glaube ich) Leute in einem Raum. Normalerweise sind das drei große Klassenzimmer, aber man kann die Trennwände rausnehmen und somit wurde es ein riesiger Raum!

Die Tische standen in Reih und Glied, das haben sie wirklich schön gemacht. naja, es ist ja auch vom Kultusministerium in München vorgeschrieben, dass jeder Tisch genau einen Meter Abstand zum nächsten hat.. Regeln, Regeln, Regeln…

Unsere Plätze wurden uns zugelost und hingen vor der Tür aus, dann betraten wir den Raum und nahmen ohne unsere Taschen und Handys Platz.

Die Prüfung war zwar wirklich relativ leise, aber mit 84 Leuten in einem Raum stört dann doch immer etwas. Entweder ist es der Stift, den man beim Schreiben hört oder das Atmen des Nachbars. Irgendwas gibt es immer. Dann fing auch noch mein Wecker an zu läuten und wollte nicht mehr aufhören, er war kaputt. Zum Glück haben wir technisch begabte Physiklehrer, die nicht auf die Idee kommen, die Batterie herauszunehmen (ich hatte einfach keinen Nerv mich um das Ding zu kümmern) – nein, besagte Lehrkraft hat ihn gegen die Wand gedonnert, damit er aufhört. Dann war Ruhe. Nachdem alle einmal gelacht haben, wurde es auch wieder etwas ruhiger. Ein anderer Wecker sagte im Stundentakt: „Es ist 10 Uhr“ – „Es ist 11 Uhr“ – „Es ist 12 Uhr“. Das war auch relativ amüsant.

Zu meinem Wecker: Mein Wecker funktionierte wieder so wie vorher, nachdem ich ihn nochmal gegen die Wand geschlagen habe ;D Und ich habe mir für meine nächste Prüfung bereits einen anderen organisiert 🙂

 

Was noch kommt: Geschichte und Englisch (Leistungskurse)

Apropos nächste Prüfung: Am Montag schreibe ich Geschichte und das wird bei weitem nicht so gut wie Mathe. Irgendwie habe ich viel zu wenig gemacht -> War natürlich mein Fehler. Aber vielleicht habe ich sehr viel Glück und es kommt die US-Außenpolitik und deren Beziehungen zu Deutschland als Schwerpunkt dran. Über die Außenpolitik der USA seit 1900 bis heute habe ich nämlich eine Facharbeit verfasst – da sollten auf jeden Fall ein paar Punkte drin sein! Von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr wird die Prüfung gehen.

Danach ist das Schlimmste auch vorbei.. Am Mittwoch noch Englisch, also ganz locker. Das sollte auf keinen Fall ein Zeitproblem werden, wie bei Mathe und Geschichte. In Englisch werde ich einen Text bearbeiten dürfen, Übersetzung gibt es auch noch und einen Comment oder eine Karikatur bearbeiten. Vielleicht auch zu einem Statement Stellung beziehen. Dafür ist daher auch nicht so viel Vorbereitung möglich, denn durch 2 Wochen lernen lernt man kein Englisch 😉 Ich werde am Montag noch ein paar Redewendungen und Vokabeln aktivieren, dann war es das!

 

Schön war es wirklich

Tja, es war insgesamt gesehen schon eine schöne Zeit an der Schule. Ich habe viele Leute kennen gelernt und Freundschaften geschlossen. Irgendwie schon traurig, dass es vorbei ist. Aber natürlich gibt es nicht nur ein weinendes, sondern auch ein lachendes Auge: Die neue Wohnung – endlich alleine, das Studium, neue Leute kennen lernen und Erfahrungen machen. Ich freue mich schon riesig auf die Zeit danach!

 

Auch ist das das letzte G9-Abitur in Bayern, das geschrieben wird. Wir machen ja gerade die Umstellung von G9 auf G8 mit und ich hatte Glück, noch Leistungskurse wählen zu können. Deutschabi, was bei den jetzigen G8lern Pflicht ist, würde ich überhaupt nicht mögen 😉

 

Soweit für heute von mir, ich denke, dass nachdem ich meine letzte Prüfung ausgiebig gefeiert habe, ich wieder mehr Zeit zum bloggen habe! 🙂

 

P.S. Natürlich habe ich auch irgendwann noch Colloquium in Sozialkunde. Das heißt ich werde mich da mal locker ein wenig über die deutschen Medien und Parteien auslassen (Schwerpunktthema -> Referat) und mich anschließend über Gaddafi unterhalten und warum die deutsche Außenpolitik so handelt wie sie es tut und dann wieder nach Hause gehen 😉

Wie war euer Abi? Habt ihr überhaupt ABI gemacht und wie schaut ihr auf eure Schulzeit zurück? Würdet ihr es wieder genauso machen?



Ähnliche Artikel:




3 Antworten to “Der Anfang vom Ende”

  1. Bine sagt:

    Gratuliere,scheint ja ganz gut gelaufen zu sein bei dir. Hauptsache geschafft denke ich. In ein paar Jahren (nach der Ausbildung/Studium) fragt eh keiner mehr nach deinem Abischnitt.
    Bei mir ist das Abi mittlerweile genau 10 Jahre her und ich würde es immer wieder so machen wie damals. Ich war auf einem Wirtschaftsgymnasium (habe aber allg. Hochschulreife), daher waren ein LK (BVWL) und ein PF (Rechnungswesen) fest vorgegeben. Mein zweiter LK war Französisch und als mündliches PF habe ich Englisch gehabt. Perfekte Kombi für mich als Sprachenfreak. Und von dem damaligen Wirtschaftswissen profitiere ich jetzt beim Wirtschaftsinformatikstudium.
    Ich bin mit meinem Abischnitt von 2,4 voll zufrieden. Es gab einige Fächer (Mathe, Physik, Deutsch-weil kein Bock-), die mir den Schnitt runtergezogen haben, aber naja.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du mit deinem Ergebnis auch so zufrieden sein wirst! 🙂

  2. oggy sagt:

    Mein Abi ist inzwischen schon drei Jahre her. Habe also 2008 Abitur gemacht. 5 Prüfungsfächer, davon Biologie mündlich.
    Deutsch, Geschichte und Politik als Hauptfächer (LK) und Englisch als Grundkurs.

    Insgesamt wurde dann ein 2,6er Abi draus… 😉

  3. muehsi sagt:

    Also Geschichte lief schon einmal deutlich besser als erwartet 😉

    @Bine: Dass da niemand mehr danach fragt, ist klar, aber ich will irgendwann meinen Kindern nicht sagen wollen, dass ich ein schlechtes Abi hatte. Das ist vielleicht nicht motivierend, wenn sie nicht lernen wollen 😛

    @oggy Ich habe zum Glück nur 4 Prüfungsfächer 😉 Hast du eine deiner Kurswahlen mal bereut?

Schreibe eine Antwort

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Sitemap Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogtotal