Fehler im Blogartikel – und jetzt?

Es kennt wohl jeder Blogger: Man schreibt einen Artikel und ein paar Tage später fällt einem auf bzw. wir man darauf hingewiesen, dass ein wichtiger Aspekt fehlt oder etwas so nicht stimmt.

Was macht man jetzt? Den Artikel löschen und neu schreiben? Nein, es gibt ja schließlich Kommentare und bei Google ist er auch ganz gut geranked. Ihn falsch oder nur halbfertig stehen lassen? Das würde ein schlechtes Licht auf die gesamte Seite werfen. Also muss man ihn noch einmal bearbeiten. Aber welche Folgen kann das haben? Verliert er für Google Wert und wird schlechter gelistet? Soll ich dazu schreiben, dass ich ein Update gemacht habe, oder nicht? Fügt man nachträglich noch Werbeblöcke ein?

Mit der Frage „Blogartikel später bearbeiten und wenn, wie?“ beschäftigt sich der Webmasterfriday diese Woche und ich möchte mal wieder meinen Senf dazu geben.


 

Es kommt auf die Art des Fehlers an

Ich handhabe es so, dass, wenn mir kleinere Fehler auffallen, ich diese direkt bearbeite –  ohne Hinweis. Unter „kleinere Fehler“ fallen bei mir sprachliche Unreinheiten, also Rechtschreibung, Grammatik, Wiederholungen usw.

Wenn ich allerdings bemerke, dass ich ein ganzes Themengebiet vergessen habe, dann muss ich einen Absatz anfügen. Diesen kann man entweder mit „Update“ kennzeichnen oder nicht. Ich habe bereits Beides gemacht.

 

Wenn ich so darüber nachdenke, würde ich dieses „Update“ nur noch hinschreiben, wenn die Neuigkeiten auch wirklich erst nach der Veröffentlichung aufkamen. Also wenn es diese vorher noch gar nicht gab. Denn wenn man das Datum y des Beitrages betrachtet sieht man, von wann dieser ist. Wenn nach diesem Datum y allerdings ein einschneidendes Ereignis x eintritt, so geht der Leser (der 2 Monate später von Google kommt) ja davon aus, dass man dieses Ereignis x in seinen Text noch nicht mit einbezogen hat. Daher die Kennzeichnung mit „Update vom xx.xx.xxxxx“.

Wenn es allerdings mein Fehler war, also dass ich aufgrund fehlerhafter Recherche etwas falsch oder gar nicht dargelegt habe, so würde ich dies einfach ausbesser bzw. hinzufügen und meine Stammleser per Twitter und Facebook auf die Änderung aufmerksam machen. So ist gewährleistet, dass sowohl der Besucher von Google (der ja jetzt ein gutes Bild von uns hat, da der Artikel vollständig ist – das Fehlen ist ihm nie aufgefallen) als auch Stammleser über die Änderungen informiert werden.

Ob es sich auf Google auswirkt weiß ich nicht und ob ich nachträglich Werbung einbinden soll, bin ich mir noch nicht sicher. Es wird aber vermutlich darauf hinauslaufen!

Wie handhabt ihr es, wenn ihr Fehler in Artikeln bemerkt?



Ähnliche Artikel:




4 Antworten to “Fehler im Blogartikel – und jetzt?”

  1. Blogartikel nachträglich bearbeiten…

    Der heutige Webmaster Friday dreht sich um die nachträgliche Bearbeitung von Blogartikeln. Egal ob es um die Bereinigung von Fehlern geht oder auch auf sonstige Weise die Blogartikel nachträglich bearbeitet werden, der Webmaster Friday möchte heute von…

  2. Berrit sagt:

    Nicht nur, wenn sich Fehler welcher Art auch immer in einen Blogartikel eingeschlichen haben, sondern auch generell muss ein Webmaster wohl immer die Sache unter zwei Gesichtspunkten betrachten: aus der Sicht des Besuchers und von Google. Aber das tust Du auch in diesem Fall und löschen wäre für die Blog-Leser wahrscheinlich alles andere als optimal. Die Lösungen, die Du für Dich herausgefunden hast, würde ich soweit alle auch befürworten. Interessant finde ich allerdings auch die Frage, wie sich Änderungen an einem bereits indexierten Artikel bei Google auswirken – ich denke, wenn es überhaupt eine Rolle spielt, dann betrifft das nicht nur Blogs.

Schreibe eine Antwort

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Sitemap Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogtotal