Karneval – oder: Party ohne Bräuche

Heute ist der sogenannte „Weiberfasching“ – das heißt: Eine Horde wildgewordener Weiber rennt durch die Städte, schneidet Krawatten ab und vor Allem die Bänker(-innen) sind sich bei den maskierten Personen nie sicher, ob es sich jetzt um einen Überfall oder um Frauen, die Spaß haben wollen, handelt.  Obwohl die Faschingszeit schon seit einigen Wochen da ist, man beachte die vielen Sitzungen, wird mit dem heutigen Tag noch einmal der Endspurt für alle Narren eingeleitet. Jetzt heißt es: Zähne zusammenbeißen und die letzten Kräfte mobilisieren 😉

Die Einen lieben Karneval, die Anderen können ihn nicht ausstehen. Party, Party und nochmal Party versuchen wieder Andere zu machen. Jeder Mensch ist da irgendwie anders und jeder hat seine eigenen „Macken“. Der Webmasterfriday hat heute das Thema „Bist du Jeck!?“ aufgegriffen, um etwas über die Einstellung zu Karneval der Blogger zu erfahren. Feiert man oder bleibt man zu Hause? Ist eine Büttenrede, in der über Politiker hergezogen wird, nicht das ganze Jahr im Blog? Immerhin wird in einem Blog auch kritisiert und (manchmal lustig) auf Missstände hingewiesen.


 

Was ist Karneval?

Viele wissen gar nicht, was Karneval überhaupt ist.

Unter Fasching, Karneval, Fastnacht oder der fünften Jahreszeit, ursprünglich in einigen Kulturen zur Götterverehrung gedacht, versteht man verschiedene Bräuche, mit denen die Zeit vor dem Aschemittwoch fröhlich verbracht werden sollen. Diese Brauchtümer unterscheiden sich von Region zu Region – das Selbstverständnis der Deutschen ist ja auch sehr regional, aber das nur am Rande.

In meinem Dorf werden zum Beispiel am Faschingsdienstag mit Schüssen, Fackel, Feuer in Form eines riesigen brennenden Rad aus Heu die „bösen Geister“ ausgetrieben werden.

Die fünfte Jahreszeit beginnt am 11. November um 11.11 Uhr  bis zum Aschermittwoch, allerdings beginnt sie effektiv erst am 6. Januar, dem Dreikönigstag.

Party oder Tradition?

Schade finde ich, dass diese Brauchtümer vor Allem von der Jugend nicht mehr unterstützt und ausgeführt wird. Wenn sie denn diese überhaupt noch kennen – das wäre ja in den meisten Fällen schon ein Erfolg. Traditionen sollten gewahrt werden, auch wenn sie nicht mehr im Geist der Zeit sind. Darin lernt man nämlich auch ziemlich viel über ältere Generationen und deren Lebensstill. Dieses Verständnis und auch Wissen sollte meiner Meinung nach jeder Mensch haben.

Bedauerlicherweise überwiegt jedoch die Spaßgesellschaft. „Party, Palmen, Weiber und ´n Bier“ wird wohl auch dieses Jahr wieder regelmäßig auf Feierlichkeiten abgespielt werden und trifft vermutlich auch deutlich besser auf die Einstellung der Masse.

 

Meine Einstellung zu Karneval

Ich bin kein „Faschingsnarr“, aber auch niemand, der nur zu Hause sitzen bleibt. Ich werde ebenfalls raus gehen und ein wenig feiern, dabei bin ich auch verkleidet. Ich versuche mich anzupassen 😉 Aber wirklich Fasching feiern kann ich nicht. Ich sehe das Ganze Konstrukt heute eher als neues Mittel der Gastronomie und Wirtschaft um weitere Gewinne zu erzielen. Ein Kostüm kostet ja auch ziemlich viel Geld und jedes Jahr das Gleiche will auch niemand anziehen.. Oder wird diese Wirtschaftspolitik vielleicht sogar von der Politik gefördert, damit die Kinderzahl nicht ganz so niedrig ist? 😉

Karneval in Blogs

Der Webmasterfriday fragt auch danach, ob man so etwas wie Karneval auch in Blogs veranstalten könnte. Ich denke, dass man zumindest die heutigen Einstellungen zu Karneval, nämlich sich verkleiden und Leute auf den Arm nehmen, sehr gut in Blogs umsetzen kann. Dazu könnten viele Blogger beispielsweise einen Artikel aus der Sicht eines Anderen schreiben, indem man ironisch oder gar sarkastisch sich selbst und/oder Andere auf den Arm nimmt. Der Freiheit sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Wie seht ihr das mit Karneval? Seid ihr die typischen Narren oder seid ihr froh, wenn alles wieder vorbei ist? Und kennt ihr Bräuche aus eurer Gegend, die würden mich nämlich interessieren!



Ähnliche Artikel:




3 Antworten to “Karneval – oder: Party ohne Bräuche”

  1. Felix sagt:

    Schönber Artikel, gut zusammengefasst. Heut abend auf dem Nachhauseweg habe ich auch wieder einige Gestalten gesehen. Die meisten natürlich betrunken…
    In den Clubs & Bars ist Fasching ein gern gesehenes Event, hier in München gibt es etliche Fasching-Partys.
    Liebe Grüße,
    Felix

    • muehsi sagt:

      Danke :)
      Warum sollen sich die Bars, Kneipen und Clubs den Umsatz auch entgehen lassen?
      Die Konkurrenz macht es ja auch. Wenn etwas falsch läuft ist es wohl die Grundeinstellung der Allgemeinheit.. finde ich zumindest

  2. […] hier den Beitrag weiterlesen: Karneval – oder: Party ohne Bräuche | Netz-Universum […]

Schreibe eine Antwort

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Sitemap Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogtotal