Warum Bloggen und soziale Medien zeitgemäß sind

Ich finde es spannend zu beobachten, wie sich das soziale Leben mit der Zeit verändert hat. Wenn man die Entwicklung des privaten Lebens und des Umgangs mit diesem betrachtet, bemerkt man, dass Bloggen den heutigen Zeitgeist darstellt. In der industriellen Revolution lebten die Menschen isoliert. Versucht wurde die Veröffentlichung des privaten Lebens erstmals von der 68er-Generation, allerdings geschah dies damals nur im Rahmen des eigenen sozialen Umfeldes. Heute geschieht dies weltweit. Ich möchte diese Entwicklung kurz anreißen und darstellen, warum Bloggen und soziale Medien zeitgemäß sind.

 



Im Zeitalter der industriellen Revolution

Die Urbanisierung im Zuge der industriellen Revolution führte zu einem Platzmangel. Menschen lebten fast aufeinander und doch so weit entfernt. Nicht lokal, sondern sozial. Man konzentrierte sich auf seine Angelegenheiten: Es gab ja genug belastende Dinge: Armut, schlechte Lebensverhältnisse und damit verbundene Krankheiten. Jeder isolierte sich von der Außenwelt, die häufig nur eine Wand entfernt wohnte.

 

Die ´68er Generation gab die Schuld für Missstände der Gesellschaft

Frei nach dem Motto „Das Private ist politisch“ sollte Privates und sogar Intimes zu veröffentlichen und zu thematisieren. Das Ziel war dabei „die Gesellschaft“ für jegliche private Probleme verantwortlich zu machen. Egal ob Armut, Depressionen oder gar Impotenzprobleme, die Gesellschaft wurde beschuldigt und dafür verantwortlich gemacht. So war ein Druck auf die Politik aufgrund privater Probleme vorhanden. Natürlich konnte diese Thematisierung aufgrund der fehlenden Technik nicht in so großem Maße getan werden, wie heute im Zeitalter des Internets.

 

Veröffentlichung ist der Zeitgeist

Heute sind über 18 Millionen Menschen in Deutschland in Facebook aktiv (Quelle: allfacebook). Weltweit hat Facebook über 665 Millionen Nutzer (Quelle: Wikipedia). 18 bzw. 665 Millionen Menschen, die teilweise ihr gesamtes Privatleben veröffentlichen. Manche täglich, Manche im Stundentakt. Was würden diese Leute machen, wenn der Staat diese Daten geheim sammeln würde? Sie wären empört. Ein Geheimdienst, der die eigenen Bürger ausspioniert ist ein Merkmal für eine defekte Demokratie oder sogar ein undemokratisches Staatsgebilde (z.B. Staatssicherheit in der DDR).

Aber darum soll es jetzt nicht gehen. Heute gibt es das Internet und die logische Konsequenz aus der Geschichte ist, dass auch heutzutage das private Leben veröffentlicht wird. Nur in deutlich größerem Ausmaß, nämlich weltweit. Dabei gehen Blogger und Powerfacebooknutzer, wie ich sie jetzt einmal nenne, auf die Suche nach Aufmerksamkeit – ein seltenes Gut – und selten ist ja bekanntlich wertvoll. Daher werden immer auch immer skandalösere und intimere Details freiwillig veröffentlicht.



Ähnliche Artikel:




6 Antworten to “Warum Bloggen und soziale Medien zeitgemäß sind”

  1. Brilliant, finde ich. Echt.

  2. Marc sagt:

    Guter Artikel und leider so war …

    • muehsi sagt:

      Ich sehe das prinzipiell nicht negativ – es ist einfach eine Entwicklung, die mit dem Fortschritt kommt. Bedenklich finde ich nur, dass Menschen ohne Bedacht jegliche Inhalte ihres privaten Lebens teilen.

  3. Und Orwell hatte doch nicht ganz recht….

    Big Brother is watching you – Der Große Bruder beobachtet Dich. George Orwells 1948 erzeugte Zukunftsvision 1984 entwarf das Bild eines totalitären Staates, der jeden Schritt seiner BürgerInnen überwac……

  4. […] Warum Bloggen und soziale Medien zeitgemäß sind […]

Schreibe eine Antwort

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Sitemap Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis Blogtotal